ACO in Lao Cai, Vietnam

An NgoVietnam, Zukunft durch Ausbildung0 Comments

ACO Mitglied berichtet:


Unsere Initiative „Zukunft durch Ausbildung“ mit unserem Kooperationspartner „Ngàn Hạc Giấy“ ermöglicht den benachteiligten Jugendlichen aus ethnischen Minderheiten in den Bergen Vietnams eine Ausbildung in der Stadt. Den Schülern stehen umfangreiche Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung, von Kunsthandwerk, Elektronik bis zu Tourismus. Im Mai 2017 besuchte Loc, einer unserer ACO-Vorstände, Thang und seine Familie in Vietnam:

„Im Mai 2017 habe ich mit einem der Azubis namens Thang seine Familie besucht im Dorf „Bat Xat“ an der Grenze zu China. Der Großteil der Einwohner sind Angehöriger ethnischer Minderheiten.

Wie war meine Fahrt?:
Von Hanoi aus fährt man 6 Stunden mit dem Bus nach Lao Cai und dann weitere 3 Stunden mit dem Moped auf das Gebirge. Das Dorf selber hat ca. 20 Familien, die in Lehmhäusern wohnen. Die Dorfbewohner haben keinen Zugang zum Internet, Mobilempfang sowie Strom. Abends benutzt man einen Generator für das Licht.
Ich musste eine Stunde auf die andere Seite des Gebirges wandern, um minimalen Mobilempfang zu erhalten. Die nächste ambulante Station ist 30 Minuten mit dem Moped entfernt, die wiederum unmöglich zu erreichen ist bei Regen. Die Menschen im Dorf stammen von der ethnischen Gruppe Hmong, eine der größten von insgesamt 54 ethnischen Gruppen in Vietnam, ab. Sie sprechen ihre eigene Sprache und nur wenige beherrschen die Amtssprache Vietnamesisch.

Was macht unser Azubi Thang und was sind seine Ziele? :
Thang macht gerade eine Ausbildung als Elektrotechniker in Hanoi.
Er weiß selber noch nicht, ob er nach der Ausbildung in Hanoi bleiben will oder nach Lao Cai gehen will, da es näher zu seiner Familie ist. Bereits ab der Mittelstufe musste er ausziehen, um in der nächsten Stadt (2h Mopedfahrt entfernt) zur Schule zu gehen, somit ist er es gewohnt von der Familie entfernt zu leben. Jedes Mal wenn er seine Familie besucht, hilft er auf dem Feld mit. Er selber hat sich gerade in ein junges Mädchen aus dem Nachbardorf verliebt (1 Stunde Rollerfahrt entfernt), ebenfalls mit Hmong-Abstammung. Auf die Frage hin, wieso er sich keine Freundin in Hanoi sucht, war seine Antwort: Die Kulturen sind zu unterschiedlich und er könnte niemals die Ansprüche einer Freundin aus der Stadt finanziell erfüllen , denn er muss auch noch seine Familie unterstützen. Dafür hat ein Mädchen von der selben ethnischen Gruppe viel mehr Nachsicht.“

Du möchtest mehr erfahren?


Kaufe heute noch ein Ticket für unsere Benefizveranstaltung Taste of Asia 2017 unter https://asia-charity.tickets.de und helfe uns dieses Bildungsprojekt voranzutreiben!

Lerne außerdem unseren Verein, unsere Bildungsprojekte und die Kultur Asiens kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.