Basecamp in Chitwan

Situation

Kinder in Nepal haben schlechte Englischkenntnisse durch mangelnde praktische Nutzung der Sprache.
Lehrer in Nepal haben sehr konservative Lehrmethoden, teilweise mit physischer Bestrafung.

Unser Projekt

In Chitwan soll gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern NVDP und Helpibri ein Basecamp aufgebaut werden. Dieser beinhaltet ein Gebäude mit 16 Übernachtungsmöglichkeiten, einem Restaurant und ein eigenes Stück Landwirtschaft, um einen Teil der Betriebskosten des Restaurants zu decken.

Primär sollen dort die Freiwilligen wohnen, die in der Umgebung neue Lehrmethoden implementieren.Dabei fokussieren wir uns auf die Ausbildung der Lehrer. Konkret bedeutet das, dass wir von den veralteten Lehrmethoden und Disziplinierungsmaßnahmen Abstand nehmen wollen. Außerdem möchten wir eine Grundausbildung der Lehrer in der Lingua franca Englisch garantieren.
Nachmittags werden den Kindern in umliegenden Dörfern Freizeitaktivitäten angeboten, mit dem Vordergrund das Umweltbewusstsein zu stärken. Beispielsweise haben wir mit lokalen Kindern gemeinsam Bäume angepflanzt und und dadurch nicht nur einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt beigetragen, sondern auch angefangen das Bewusstsein bei den Jüngsten unter uns zu wecken.

Die Zimmer dienen als kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit für Freiwillige und können auch zum regulären Preis als Hotelzimmer gebucht werden. Zusammen mit dem Restaurant kann sich das Projekt nachhaltig finanzieren und bietet neue Arbeitsplätze.

Wer ist unsere Zielgruppe?

Unsere Zielgruppen sind einheimische Schüler und Lehrer, die offen gegenüber Verbesserungen und Innovationen sind. Die Begeisterung und das Interesse für dieses Projekt soll bei skeptischen Schülern und Lehrer nachträglich durch den Erfolg des Konzeptes erreicht werden.
Zum heutigen Stand haben wir bereits 150 Schüler unterrichtet.

Eine zweite Zielgruppe bilden Freiwillige, die für eine vergleichbar geringe Verwaltungsgebühr (in Höhe von 100€) für Steuern und Unterkunftskosten die Möglichkeit erhalten sich freiwillig zu engagieren. Eine Vermittlungsgebühr wird nicht verlangt; vielmehr können sie das Projektkonzept durch eine freiwillige Spende (einmalig oder monatlich) unterstützen.

Wo stehen wir heute?

Für die Umsetzung des Base Camps hat uns der Operation Manager von NVDP bereits ein großes Stück Land zur Nutzung überlassen.
Ebenso wurde ein Projektplan aufgestellt, welcher sich in 4 Phasen unterteilt:
1. Fundraising in Deutschland (April 2017-November 2017)
2. Bau des Base Camps (November 2017-April 2018)
3. Betrieb des Base Camps (ab April 2018)
4. Reinvestition des Gewinns in neues Base Camp (evtl. ab April 2019)